Das Schumacher-Alt ist ein traditionelles Altbier. Ausgeschenkt wird es im Stammhaus der Brauerei in der Oststraße, im Brauereiausschank in der Bolkerstraße sowie in mehreren Gastronomiebetrieben im weiteren Umkreis Düsseldorfs. Die Schumacher-Brauerei ist eine der wenigen unabhängigen Brauereien in Düsseldorf.

Die Brauerei Schumacher geht zurück auf die Übernahme der Brauerei „Im Sonnenaufgang“ in der Citadellstraße 12 1838 durch den Brauer Johannes Matthias Schumacher. 1902 übernahm dessen Sohn Fritz die Brauerei und sein Bruder Ferdinand II. erwarb die Gaststätte Zum Goldenen Kessel in der Bolkerstraße 44, mitten in der Altstadt. 17 Jahre später kauft er von seinem Bruder Fritz auch die Brauerei in der Oststraße 123.

Nach Vollendung der Um- und Ausbauten auf der Oststraße 1925 wurde der Braubetrieb in der Altstadt eingestellt. Der Goldene Kessel wurde fortan als Brauereiausschank geführt und an Josef Schnitzler verpachtet. In den 1920er und 1930er Jahren ließ die Brauerei ihre Bierdeckel von Künstlern der Kunstakademie Düsseldorf gestalten, unter anderem von dem Maler Richard Bloos.

Biersorten

  • Schumacher Alt
  • Schumacher Latzenbier
  • Schumacher 1838er

Das Schumacher Alt ist ein traditionelles Bier. Es wird sowohl in einer 1-Liter-Bügelverschlussflasche, als auch in Eichenholzfässern und kunststoffummantelten Edelstahlfässern mit 5, 10, 15, 20, 30 und 50 Litern angeboten. Für den Hausgebrauch werden auch 5-Liter-Partyfässchen angeboten. 2009 wurden rund 30.000 Hektoliter Schumacher-Bier hergestellt.

Das Latzenbier fällt in die gleiche Kategorie wie das Sticke der Brauereien Uerige und Brauerei zum Schlüssel und das Weihnachtsbier der Brauerei im Füchschen; es ist stärker eingebraut, enthält mehr Stammwürze, Malz und auch ein knappes Prozent mehr Alkohol. Es wird am dritten Donnerstag der Monate März, September und November ausgeschenkt und ist auch nur an diesen Tagen in begrenzter Stückzahl als Flaschenbier erhältlich.

Das 1838er ist ein fruchtiges, obergäriges Altbier, das mit speziellen Aromahopfensorten aus Australien und Kanada gebraut wird, die dem Bier eine zitrusfruchtige Note geben. Das 1838er wird seit dem 175-jährigen Bestehen der Brauerei Schumacher gebraut und wie die anderen Biere in 1-Liter-Bügelverschlussflaschen verkauft